Laserbeschriftung von Datenmatrix-Codes

Aufgrund der Dichte der Informationen, der Markiergeschwindigkeit und ihrer Widerstandsfähigkeit sind Datenmatrix-Codes am besten geeignet, die Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit in den Produktionslinien der verarbeitenden Industrie zu erfüllen. Solche Produktionslinien findet man typischerweise in der Automobilindustrie, der Primärmetallindustrie sowie in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Sie kommen aber auch in industriellen und kommerziellen Maschinenanwendungen zum Einsatz.

Fragen Sie unseren Experten

Lange Markierzeiten müssen nicht zum Engpass Ihrer Produktion werden

Darum benötigen Sie eine Methode, mit der Sie 2D-Codes schnell auf Ihre Teile bringen können. Datenmatrix-Codes können beispielsweise im Vergleich zu QR-Codes bei weniger Platz mehr Zeichen kodieren, da sie weniger Platz für die Zeichenerkennung benötigen. Das bedeutet, dass Sie kleinere Codes verwenden können, die zudem schneller auf dem Material eingetragen werden.

Produktionslinien sind harte Umgebungen

Um eine vollständige Rückverfolgbarkeit zu erreichen, benötigen Sie Codes, die unter allen Umständen lesbar sind. Datenmatrix-Codes sind leicht zu scannen, da sie selbst bei Beschädigungen von bis zu 30 % ihre Lesbarkeit nicht verlieren. Aufgrund der Vereinheitlichung ihrer Muster sind sie außerdem leichter zu erkennen als die Zeichen, die sie kodieren.

Laserbeschriftung ist die Methode der Wahl für Datenmatrix-Codes

Dauerhafte Markierungen

Nicht alle Technologien können zum Erstellen von dauerhaften Datenmatrix-Codes eingesetzt werden.

Im Gegensatz zu Etiketten, die abfallen können und Tinte, die abgewischt werden kann, sind Lasermarkierungen auf der Oberfläche von Teilen dauerhaft.

Der Beginn einer Beschriftung

Wir haben eine einzigartige Technologie entwickelt, die es Ihnen erlaubt, Teile bereits früh in Ihrer Produktionslinie mit Datenmatrix-Codes zu versehen - vor Nachbehandlungen wie der Strahltechnik, der Tauchlackierung (KTL/ATL), dem Pulverbeschichten und der Wärmebehandlung.

Hohe Lesbarkeit

Damit Ihre Datenmatrix-Codes die bestmögliche Qualitätsklasse bekommen, benötigen sie einen hohen Kontrast, der mit Methoden wie dem Nadelmarkieren nicht erreicht werden kann.

Laserbeschriftung erzeugt qualitativ hochwertige schwarze und weiße Kontraste auf der Oberfläche von Teilen. Dies stellt sicher, dass Lesegeräte Ihre Codes scannen können.

Mehr Vorteile des Laserbeschriftungs

  • Sie haben keine zusätzlichen Kosten durch Verbrauchsstoffe in Form von Tinte oder Papier.
  • Die Qualität der erstellten Codes bleibt gleichbleibend hoch, da es im Vergleich zu anderen Methoden keinen mechanischen Verschleiß gibt.
  • Es wird nicht zum Engpass Ihrer Produktionslinie, da es sich hierbei um die schnellste Technologie zur Direktmarkierung handelt.
  • Im Gegensatz zum Nadelmarkieren ist das Laserbeschriftung wartungsarm, da es keine beweglichen Teile gibt.

Laserbeschriftung wie gemacht für Ihre Codes

Damit die für Sie richtige Form des Laserbeschriftungs bestimmt werden kann, sind zunächst die folgenden Informationen zu Ihrer 2D-Code-Anwendung notwendig:

Art des Materials zur Bestimmung der Lasertechnologie

Die Art des Lasers, den Sie brauchen, hängt davon ab, welches Material Sie beschriften wollen. In der Regel gilt, dass metallische Materialien besser auf Faserlaser reagieren, während CO2-Laser besser für organische Materialien geeignet sind.

Taktzeiten zur Bestimmung der Laserleistung

Teile zu markieren muss nicht der Engpass in Ihrer Produktionslinie sein. Hier gilt die Regel, dass Markierzeiten mit zunehmender Laserleistung kürzer werden. Von daher sollten Ihre Taktzeiten bestimmen, welche Laserleistung Sie benötigen. 

Für Anwendungen, die niedrige Taktzeiten erfordern, bieten wir eine Laserleistung von bis zu 200 W an. Auch unsere Laser mit weniger Leistung erreichen schnellere Markierzeiten als andere Laser am Markt.

Oberflächengeometrie zur Bestimmung des Laserfokus

Damit Codes erstellt werden können, muss die Oberfläche des Teils innerhalb des Fokus des Lasers sein. Darum werden die Anforderungen an den Fokus von der Oberflächengeometrie definiert.

  • Für relativ flache Oberflächen benötigen Sie 2D-Laser. 
  • Für gebogene Oberflächen benötigen Sie 3D-Laser, die optional mit Sensoren zum automatischen Einstellen des Laserfokus während der Beschriftung ausgestattet werden können. 
  • Im Fall von unbekannten Oberflächen benötigen Sie 3D-Laser mit Autofokus-Vision-System. Im ersten Schritt wird hier das Teil zur 3D-Bildgebung gescannt, damit anschließend der Laserfokus während des Beschriftens automatisch eingestellt werden kann. Dies trifft auf Sie zu, wenn Sie unterschiedliche Arten von Teilen markieren oder wenn Sie nicht wissen, wie die Teile positioniert sein werden.

Holen Sie sich Rat zu Ihrer Anwendung

Holen Sie sich Rat bei unseren Experten zu Ihrer 2D-Code-Markieranwendung. Sie bewerten Ihre Bedürfnisse basierend auf dem, was Sie kodieren wollen, wo auf dem Teil der Code positioniert werden soll, welche Größe die Markierung haben soll.

Dazu gehört nicht nur unsere Unterstützung bei der Wahl der für Sie richtigen Lasermarkieranlage. Wir vereinbaren auch Tests, um Ihnen die Widerstandsfähigkeit unserer Codes gegenüber Nachbehandlungen anhand Ihrer Teile zu demonstrieren (zum Beispiel in Form von Strahltechnik, Tauchlackierung (KTL/ATL), Pulverbeschichten und Wärmebehandlung).